warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Teilereinigung mit Lösemitteln oder auf wässriger Basis


Kohlenwasserstoff-Reinigungsanlagen gewährleisten die höchste Reinheit bei der Teilereinigung bearbeiteter Werkstücke und bieten damit die besten Voraussetzungen für eine optimale Qualität.


Durch den Einsatz von nichthalogenierten Kohlenwasserstoffen oder modifizierter Alkohole wird neben der höchsten Reinheit auch die Umweltverträglichkeit sichergestellt.

Die Reinigung wird durch modernste Technik wie Teil- oder Vollvakuum, Druckumfluten, Filtration und Ultraschall, je nach Anwendungsfall unterstützt. Somit stellen wir die heutigen Reinigungsanforderungen hinsichtlich Restschmutz und Partikelgrössen, sowie Fett- und Ölfreiheit wiederholbar sicher.


Teilereinigung mit Kohlenwasserstoff


Kohlenwasserstoff ist ein sehr gutes Lösemittel für Öl und Fett und eignet sich daher besonders zur Reinigung von öligen Bauteilen. Das Tragverhalten von Partikeln ist ab einer Partikelgröße von 150 µm gut.
Kohlenwasserstoff ist als Lösemittel sehr umweltfreundlich, da er im Kreislauf in einer hermetisch geschlossenen Anlage betrieben wird.


Teilereinigung mit modifiziertem Alkohol


Modifizierter Alkohol ist von den Eigenschaften der Reinigungsleistung und des Umweltschutzes im Vergleich zu Kohlenwasserstoff und Wasser etwa in der Mitte anzusiedeln.


Teilereinigung wässrig


metallische Partikel ab einer Größe von über 50 µm. Die wässrige Teilereinigung ist für besonders schwierige Restschmutzanforderungen geeignet, sie ist allerdings nicht so prozessstabil beim Entfetten von Bauteilen bzw. bei der Oberflächenspannung der gereinigten Bauteile.
Aus ökologischer Sicht ist eine wässrige Reinigung gegenüber einer Reinigung mit Lösemitteln im Nachteil, da das Reinigungswasser nur kurzzeitig im Kreislauf gefahren werden kann und immer wieder ausgetauscht werden muss.


Konservieren und Korrosionsschutz


Das Konservieren mit Nano- oder Dünnschichttechnik dient meistens zur Kurzzeitkonservierung von oxidationskritischen Bauteilen. Dabei wird eine nicht sichtbare und nicht spürbare (trockene) Schicht von 4-8µm Dicke zum Schutz der Bauteile aufgetragen.
Die Werkstücke werden hier insbesondere für die Zeit des Transportes oder zur Zwischenlagerung einiger Tage gegen Feuchtigkeit geschützt.

Alternativ zur Nanobeschichtung können wir zum Korrosionsschutz auch VCI-Folien, Öl-Papier-Zwischenlagen, Absorptions-Beutel oder Vakuum-Einschweiß-Verpackungen verwenden.


Verpacken


Unsere Bauteile zeichnen sich nur durch Ihre berühmte Qualität aus, wenn Sie auch unbeschädigt und perfekt geschützt bei unseren Kunden ankommt.
So sind wir nicht nur Experten und Spezialisten bei planen Oberflächen sondern auch bei der Handhabung und Verpackung von empfindlichen und komplizierten Werkstücken.Egal ob Sie bisher Ihre Teile mit Vakuumverpackung, Mechanische Schutzverpackung, Korrosionsschutz-Verpackung, KLT-Verpackungen, Vereinzelungs-Verpackung, Blister-Verpackungen oder individuellen Verpackungen geschützt haben, sprechen Sie uns an, wir finden gemeinsam die bestmögliche und wirtschaftlichste Verpackung für Ihre Werkstücke.


Produkt-Beispiele


Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Kontakt Thomas Gissel
Kontakt Christopher Mayer
Thomas Gissel
+49 7721 / 8003 26
gissel@kiffe.net
Christopher Mayer
+49 7721 / 8003 22
mayer@kiffe.net