Planläppen

post dateFebruar 28, 2016  •   post categoriesFachwissen Planschleifen  •   post comments number0 Kommentare

Am häufigsten wird das Planläppen ebener Bauteile auf Einscheiben- und Zweischeibenmaschinen durchgeführt. Dabei liegen die Werkstücke in sogenannten Käfigen oder Läuferscheiben die wiederum von Zahnkränzen oder Laufringen gehalten werden und die dadurch wie die Planeten eines Planetengetriebes um das Zentrum der Läppscheibe abrollen. Bei Einscheibenmaschinen erfolgt der Antrieb meist über Reibungskopplung. Über die Drehbewegung der Laufringe wird die Läppscheibe kontinuierlich abgerichtet und plan gehalten. Dies sichert die besonders hohe Qualität der bearbeiteten Oberflächen.


Warum Zweibeinmaschinen?


Die Zweischeibenmaschinen haben den Vorteil, dass beide Seiten der Werkstücke parallel bearbeitet werden. Die Läuferringe haben Zähne, die in einem äußeren Zahnkranz abrollen und von einem inneren Zahnkranz angetrieben werden. Wie auch beim Einscheibensystem ergeben sich hierdurch gestreckte zykloidische Bahnformen der Werkstücke zwischen den Läppscheiben.

So kann gewährleistet werden, dass die Werkstücke eine ganz besonders hohe Planparallelität und Maßgenauigkeit aufweisen.

Planläppen ist das Läppen ebener Flächen (z. B. Dichtflächen oder Hartmetallwerkzeuge). Die Werkstücke werden dazu auf der Einscheiben-Läppmaschine in die Abrichtringe gelegt und so bewegt, dass sowohl die Werkstücke als auch die Läppscheibe gleichmäßig abgetragen werden.


zurück